Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

BTZ Sport News

Dortmund-im-DFB-Pokalfinale

Die Bundesliga Meisterschaft und auch die Champions League sind abgehakt, aber im DFB-Pokal bleibt Borussia Dortmund noch satt und voller Kraft im Rennen!
Weiterlesen...
 

Handball-HSV-Niederlage

Welche eine sportliche Ohrfeige, der finanziell sehr angeschlagene Champions-League-Sieger HSV Hamburg hat sich nach einer herben Niederlage in Magdeburg Weiterlesen...
 

Domenicali-verlässt-Ferrari

Er galt über Jahre hinweg als Erfolgsgarant, nun nach dem enttäuschenden Saisonstart des Formel-1-Rennstalls Ferrari hat Teamchef Stefano Domenicali (48Weiterlesen...
 

BTZ Boulevard-News

Miley-Cyrus-Klinik

Miley Cyrus in der KlinikSie ist der aktuelle Inbegriff von hyper sexy und mega erfolgreich, doch ihr aktuelles Konzert in Kansas City (USA) musste die US-Sängerin Miley Cyrus( 21) absagen.
Nach Informationen von
Weiterlesen...
 

Closer-Gayet-Schadensersatz

Paparazzi von Gericht zu Recht abgestraftEs könnte der Stoff eines ganz schlechten Hollywoodfilms sein, dennoch - der Bericht über "Die heimliche Liebe des Präsidenten" bescherte dem französischen Magazin "Closer" eine Rekordauflage, anscheinend ohne jedwede Rücksicht aufWeiterlesen...
 

Angelina-Jolie-OP

Angelina Jolie plant erneute Vorsorge OperationNun es gibt eigentlich keine Operation, welche einem gefällt, nun aber erklärte Angelina Jolie (38) in einem Interview sichtlich ergriffen, "JA - es gibt eine weitere OP, die wir geplant haben."
Hintergrund für diesen mehr als nur gravierenden SchWeiterlesen...
 

Ein frohes und gesegnetes Osterfest 2014

Ostern 2014Ostern (lateinisch pascha, von hebräisch pessach) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als der Sohn Gottes den Tod überwunden hat. Das Ende der Fastenzeit wird mit dem Osterfest gefeiert. Ostern - die Auferstehung Jesu - ist für viele Christen noch wichtiger als das Weihnachtsfest (die Geburt Jesu). Ostern ist das Sinnbild für die Vergebung der Sünden und das Ewige Leben.
BERLINER TAGESZEITUNG
möchte mit Ihnen liebe Leser auch in diesem Jahr, zum heiligen Osterfest 2014 beten: "Allmächtiger gütiger Gott und Vater! Durch die Auferstehung deines Sohnes Jesus Christus hast du dem Tod die Macht genommen und sagst an allen Enden der Welt Das Leben an. Dafür danken wir dir und bitten wir dich: Mach uns bereit diese Botschaft mit offenen Ohren zu hören, nimm allen Kleinglauben und allen Zweifel von uns, lass uns einstimmen in das Osterlob deiner Zeugen: Christus ist erstanden. Auf ihn hoffen wir in Zeit und Ewigkeit."
Die Chefredaktion der BERLINER TAGESZEITUNG wünscht auf diesem Wege allen Menschen, ein frohes und gesegnetes Osterfest! Überdenken Sie ihr Handeln und vergeben Sie ihren Nächsten, auch wenn dieser sich gar in bundesdeutsch staatlicher Stellung befindet und Sie denken durch dessen Handlungen benachteiligt worden zu sein, auch Solche sollten zum Osterfest als Menschen angesehen werden und sind Gottes Geschöpfe. Machen Sie ihr Herz frei von möglichem Denunziantentum und Neid, denn nur so wird auch Ihnen Gott vergeben.
Der Herr und seine Engel seinen mit Ihnen und behüten ihren Weg der Zukunft - in Gesundheit, Friede und Glück - Frohe Ostern!  
(T.S.---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

Russlands Präsident Wladimir Putin spricht Klartext

Rusland sollte als Atommacht respektiert werdenRusslands Präsident Wladimir Putin hat in einer Pressekonferenz sein "Recht" bekräftigt, russische Soldaten in die Ukraine zu entsenden. Dazu habe ihn das Parlament ermächtigt, er hoffe aber sagte der russische Präsident, nicht davon Gebrauch machen zu müssen.
Putin attackierte zugleich die ukrainische Führung massiv und hielt ihr vor, sie führe das Land in den "Abgrund".
Mit der Entsendung von Militär in die Ost-Ukraine habe sie ein weiteres, schweres Verbrechen begangen. Behauptungen, russische Spezialeinheiten agierten in der Region, seien Unsinn. Er räumte aber ein, dass rund um das umstrittene Referendum auf der ukrainischen Halbinsel Krim Mitte März russische Soldaten vor Ort waren, dies vor allem da man dort eine Militärbasis unterhält und seinen Soldaten entsprechenden Schutz zukommen lassen musste.
In Genf begann unterdessen ein Krisengespräch zur Ukraine. Die Außenminister der USA, Russlands und der Ukraine, John Kerry, Sergej Lawrow und Andrii Deshchytsia, wollen in der Schweiz gemeinsam mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton über eine politische Lösung für den Konflikt beraten. Zwischenzeitlich wird die Lage in der Ukraine immer undurchsichtiger, Polizeieinheiten und auch Soldaten mit ihren Panzern wechselten zur Seite der pro-russischen Aktivisten, wohl auch weil die Armee seit Jahren von den Oligarchen und Politiker des Landes ausgeplündert wurde und in einem jämmerlich erbärmlichen Zustand ist. Fest steht bei aller Objektivität, die Übergangsregierung in Kiew stößt in jeglichen Belangen dieser Krise an ihre Grenzen.
Dazu kommt und was der Westen und seine Politiker nicht verstehen, die ukrainische und russische Mentalität ist mehr als nur gleich! Selbige ist so eng miteinander verbunden wie man es im Westen mit seiner von den Boulevardzeitungen einseitig gefeilten Ideologie - auch in Zukunft nicht im Ansatz begreifen wird...  
(P.Hansen---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

Vorsicht, Denunzianten und Spitzel lauern überall!

Denunzianten und Spitzel lauern ueberall"Der schlimmste Feind im ganzen Land ist immer noch der Denunziant" - so zumindest lautet ein alter deutscher Spruch, welcher gerade in aktueller Zeiten in der Bundesrepublik Deutschland wieder mehr an Bedeutung und Wahrheit gewinnt.
"Nur zu gern ertappt sich der bundesdeutsche Neider dabei, seinen Nachbarn, Widersacher oder Bekannten bei Polizei, Staatsanwaltschaft, Zoll oder der Steuerfahndung anzuzeigen - ja es ist sogar Deutschen liebste Schadensfreude sein Spitzeltum auszuleben und dabei dem eifrig hochbezahlten Pack der Häscher in die Hände zu spielen - ganz wie zu Zeiten des Nationalsozialismus", dies zumindest ist die Meinung von Bürgern in Umfragen auf den deutschen Straßen zu diesem Thema.
Vor diesem Hintergrund reiben sich nun offenbar die finanziell neidvollen Schnüffler vor Freude die Augen, müssen sie doch feststellen, dass bei den deutschen Finanzbehörden im ersten Quartal des laufenden Jahres 2014 satte 13.500 Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung eingegangen sind. Das sind dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum. Das hierbei die hochbezahlten Politiker welche sich hinter den zentimeterstarken Scheiben ihrer B6/B7 gepanzerten Limousinen vor dem Volk in Sicherheit bringen frohlocken, ist angesichts dieser Zahlen indes nur allzu verständlich - schließlich muss ja der Steuerzahlen die teilweise über 500.000 Euro teuren Fahrzeuge, sowie die hohen Saläre (Beamtenbezüge) von bis zu 17.000 Euro monatlich bezahlen. Drum Bürger sei wachsam, Augen auf und aufgepasst, der Verrat lauert überall, ob am Telefon, bei offenem Fenster, am Computer und ja - selbst am Kneipenstammtisch...!  
(A.Berger---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

BGH: Lobbyismus und streng geheime Rüstungsdeals

Bundesverfassungsgericht: Lobbyismus und geheime RüstungsdealsEtwas anderes war von der Lobbygesteuerten Merkel-Administration nicht zu erwarten, auch weiterhin soll der Deutsche Bundestag nur eingeschränkt über Rüstungsexporte informiert werden.
Die Geheimnisse der Unternehmen dürften nicht gefährdet werden, sagte Minister de Maizière stromlinienförmig auf scheinbare Anweisung der Bundeskanzlerin, vor dem Verfassungsgericht, das eine Klage von Grünen-Abgeordneten verhandelt.
Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird in einigen Monaten erwartet. Anlass der Klage war, dass im Sommer 2011 bekannt wurde, Saudi-Arabien strebe den Kauf von mehreren Hundert Kampfpanzern des Typs Leopard 2 der deutschen Rüstungsschmieden KMW und Rheinmetall an. Die Entscheidungen über Rüstungsexportvorhaben trifft der mit mehreren Ministern besetzte Bundessicherheitsrat unter Vorsitz der deutschen Kanzlerin. Hierbei sei vermerkt, dass in der Vergangenheit immer wieder Korruptionsge
rüchte um Rüstungsdeals in mit gigantischen Millionenbeträgen laut wurden.  (L.Schmeider---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

Gedruckte Zeitungen und "Made in Germany"

Das Geschwafel um Made in GermanyWird es ein schwarzer Tag für "Made in Germany", oder ist das was das EU-Parlament mit seinen neuen Regeln für die Herkunftsbezeichnung plant ehedem fuer den Wirtschaftsstandort Deutschland sprichwörtlich gesagt Wurscht?. Ist das Qualitätssiegel "Made in Germany" in Gefahr und welche Produkte sind wirklich 100 Prozent "Made in Germany"?
Fest steht, bezogen auf das komplexe Endprodukte ala "Made in Germany" gibt es wohl kaum ein "Made in Germany"- Produkt und so ist das aktuelle Geschrei eher eine Boulevardzeitungsente zum Ankurbeln des ohnehin katastrophalen Abverkaufes gedruckter Zeitungen, welche nachweislich Nachrichten von gestern sind, da diese am Vortag gedruckt werden!
Denn in der hoch spezialisierten globalen Produktionswelt enthalten alle Produkte Vorleistungen (Komponenten), die zumindest auch teilweise jeweils aus ausländischer Produktion kommen. So kann es fast schon egal sein, ob sich das EU-Parlament derzeit allgemein mit der Herkunftsbezeichnung "Made in ..." beschäftigt.
Zur kommenden Debatte steht zudem an, dass das Label "Made in Germany" nicht mehr für Produkte gelten dürfe, wenn das Produkt hauptsächlich im Ausland hergestellt wird. 
 (A.Pohl---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

13.935 Euro - Nahles will Frühverrentung erschweren

Der zweite Schritt vor dem Ersten - ohne an der Altersarmut zu arbeitenWenn man 13.935 Euro pro Monat als Bundesministerin verdient und als Politiker in dicken Staatslimousinen kutschiert wird, ist es einfach über die Geschicke des weit geringer entlohnten Volkes zu entscheiden.
Das Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hingegen die Arbeitgeber in die Pflicht nehmen will ist eine lobenswerte Sache, insbesondere um die vielfach befürchtete Frühverrentungswelle bei der Rente ab 63 zu vermeiden.
Es müsse für die Unternehmen unattraktiv gemacht werden, ihre Beschäftigten mit 61 Jahren in die Arbeitslosigkeit zu schicken, damit diese dann zwei Jahre später die abschlagsfreie Rente in Anspruch nehmen können, sagte Nahles bei einer rentenpolitischen Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). "Das muss teuer werden für die Arbeitgeber." Ob der Ansatz der Rente mit 63 indes Sinn macht ist fraglich, denn viele Rentner blicken angesichts der oftmals kargen Rente in das Tal der Altersarmut, hier sollte Ministerin Nahles in erster Linie vor allem den Ansatz setzen und nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen...
Nahles geht unterdessen in ihrem Gesetzentwurf davon aus, dass durch die Rente mit 63 im ersten Jahr etwa 50.000 Beschäftigte mehr in Rente gehen.
 (T.Meier---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 
Move
-

Politik

Top Schlagzeile
Gedruckte Zeitungen und "Made in Germany"

Wird es ein schwarzer Tag für "Made in Germany", oder ist das was das EU-Parlament mit seinen neuen Regeln für die Herkunftsbezeichnung plant ehedem fuer den Wirtschaftsstandort Deutschland sprichwörtlich gesagt Wurscht?. Ist das Qualitätssiegel "Made in Germany" in Gefahr und...

Weiterlesen...
Lohnt sich das Mülltrennen für die Umwelt?

Was hat der Grüne Punkt rund 20 Jahre nach Einführung gebracht, hat er überhaupt Sinn gemacht oder was das System der Mülltrennung ein Schuss in den Ofen?
Fest steht, die Kritik am dualen System zur Mülltrennung wächst und auch unter den Entsorgern gibt es Streit, so dass der Verband kommunaler...

Weiterlesen...
8,50€ Mindestlohn - Ein trübes Licht am Horizont

Es ist bei den Preissteigerungen in den vergangenen Jahren das Minimum und doch hat es lange gedauert, auch dies ist ein bitteres Armutszeugnis der letzten und aktuellen Bundesregierung!
Dennoch, der Mindestlohn ist beschlossenen Sache - zumindest im Kabinett - hier billigte die Ministerrunde den...

Weiterlesen...
Move
-

Berlin

Top Schlagzeile
Ein frohes und gesegnetes Osterfest 2014

Ostern (lateinisch pascha, von hebräisch pessach) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als der Sohn Gottes den Tod überwunden hat. Das Ende der Fastenzeit wird mit dem Osterfest gefeiert. Ostern - die Auferstehung Jesu - ist...

Weiterlesen...
13.935 Euro - Nahles will Frühverrentung erschweren

Wenn man 13.935 Euro pro Monat als Bundesministerin verdient und als Politiker in dicken Staatslimousinen kutschiert wird, ist es einfach über die Geschicke des weit geringer entlohnten...

Weiterlesen...
BGH: Lobbyismus und streng geheime Rüstungsdeals

Etwas anderes war von der Lobbygesteuerten Merkel-Administration nicht zu erwarten, auch weiterhin soll der Deutsche Bundestag nur eingeschränkt über Rüstungsexporte informiert werden.
Die Geheimnisse der Unternehmen dürften nicht gefährdet werden, sagte Minister de Maizière stromlinienförmig...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile

Russlands Präsident Wladimir Putin hat in einer Pressekonferenz sein "Recht" bekräftigt, russische Soldaten in die Ukraine zu entsenden. Dazu habe ihn das Parlament ermächtigt, er hoffe aber sagte der russische Präsident, nicht davon Gebrauch machen zu müssen.
Putin attackierte zugleich...

Weiterlesen...

Russlands Präsident Wladimir Putin hat in einer Pressekonferenz sein "Recht" bekräftigt, russische Soldaten in die Ukraine zu entsenden. Dazu habe ihn das Parlament ermächtigt, er hoffe aber sagte der russische Präsident, nicht davon Gebrauch machen zu müssen.
Putin attackierte zugleich...

Weiterlesen...
Südkorea: Fähre in Seenot geraten und gesunken

Es sind grausame Szenen welche sich vor der südkoreanischen Küste abspielen wo eine Fähre in Seenot geraten und gesunken ist.
Auf dem Schiff befanden sich 477 Menschen, darunter mehr als 300 Schüler, wobei mindestens zwei Menschen ums Leben kamen, aber viel schlimmer 295 noch als vermisst gelten. Weiterlesen...

20.04.2014 || 13:46 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.

(C) 2011 BerlinerTageszeitung